Derzeit wird in Österreich eine hitzige Debatte über die Auswirkungen der Einführung einer Wertschöpfungsabgabe geführt. Die Idee ist nicht neu. Bereits in den 1970er Jahren wurde in Deutschland darüber diskutiert und Ende der 1980er Jahre brachte der damalige Sozialminister Alfred Dallinger das Thema in Österreich aufs Tableau. Seither ist die Maschinensteuer immer wieder durch die heimische Innenpolitik gegeistert.Weiterlesen →

Das Thema direkte Demokratie, also die Möglichkeit, das Volk unmittelbar Einfluss auf politische Entscheidungen nehmen zu lassen, wurde in jüngster Zeit stark diskutiert. So forderte beispielsweise Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer mehr direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild. Das Schweizer System sieht direktdemokratische Entscheidungen auf allen Ebenen (Gemeinde, Kanton, Bundesstaat) vor.Weiterlesen →

Überall kommen sie hervor: die Auguren, die den Untergang der Sozialdemokratie prophezeien und heraufbeschwören. Hämische und teils gehässige Kommentare stehen an der Tagesordnung. Die bestimmende politische Kraft Österreichs, die nahezu jede Sozialleistung in Österreich erkämpft hat, wird zerrissen und verrissen. Ist diese Schlammschlacht dieser Partei würdig?
Weiterlesen →

„Da kann es auch passieren, dass die Kundgebung am 1. Mai zu einer Demonstration gegen die SPÖ-Spitze wird. Da ist was ins Rutschen gekommen“ — sagte Brigitte Ederer vor wenigen Tagen der Tiroler Tageszeitung. Und nach der katastrophalen Niederlage des Faymann-Doskozil-Kurses in der Wahl vergangene Woche geht es am heurigen 1. Mai tatsächlich um eine zentrales Ziel: Den Kampf um einen Neustart innerhalb der Sozialdemokratie!Weiterlesen →

Tony Blair versteht wegen Bernie Sanders und Jeremy Corbyn die Welt nicht mehr. Den Linken fehle doch die Wählbarkeit außerhalb der eigenen Parteien, so Blair gegenüber dem britischen Guardian. Dabei hat Blairs Zeit als Premierminister Labour die Wählbarkeit gekostet. Ob sich die Partei von seinem Vorsitz jemals erholen wird, ist fraglich.

Unter Blair wurde Labour zu einer weiteren wirtschaftsliberalen Partei.Weiterlesen →

132 Tote und mehrere hundert Verletzte. So lautet die traurige Bilanz der Anschläge von Paris. Die französische Hauptstadt wurde zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres von radikal-islamischen Terroristen ins Herz getroffen. Neun Attentäter führten die Anschläge an acht verschiedenen Orten durch. Die Planung und Ausführung übernahm der IS. Dieser ist in der Lage innerhalb weniger Wochen mehrere verheerende Anschläge durchzuführen. Dabei gehen die IS-Terroristen gezielt gegen die Zivilbevölkerung der mit ihnen verfeindeten Staaten und Gruppierungen vor.Weiterlesen →

Der Bühnenhit aus Wien kommt erstmals und einmalig nach Graz!

Wir sind zwar nicht Veranstalterin, wollen diese Aufführung aber allen politisch Interessierten Menschen ans Herz legen.

Die Neuauflage und Adaption des legendären Stückes aus dem Jahre 1976 – findet am 1.10.2015 um 20:15 Uhr exklusiv im Kammersaal der AK Graz statt.

Unbenannt

Über die PROLETENPASSION

Die Uraufführung der „Proletenpassion“ fand 1976 im Rahmen der Wiener Festwochen statt.  Den AutorInnen rund um die Band „Schmetterlinge“ (u.a. Willi Resetarits) und Heinz R. Unger ging es darum eine „Geschichte von unten“ zu erzählen, also die Geschichte der Bäuerinnen und Bauern, der Arbeiterinnen und Arbeitern, etc.. . Bis zu diesem Zeitpunkt war es üblich die Geschichte nur aus der Perspektive der Mächtigen wiederzugeben. Nach einem Prolog beginnt das Stück mit der Geschichte der Unterdrückung der Bauernschaft in Mitteleuropa, erzählt dann über das Auflehen Martin Luthers, führt über die Europäische Doppelrevolution (französische und industrielle) bis hin zur Pariser Kommune von 1871, berichtet danach vom Zeitalter der Machtübernahme durch die Sowjets und den Faschismus und geht dann auf die wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten der Gegenwart ein (das Zeitalter des Neoliberalismus).

Die österreichische Regisseurin Christine Eder hat sich in den Jahren 2014/15 gemeinsam mit der Wiener Musikerin Eva Jantschitsch (besser bekannt als Gustav) an eine Neuauflage und Adaption des Stückes gemacht. Und der Erfolg zeigt, dass das Interesse an den behandelten Fragestellungen heute mehr lebt als je zuvor. Nahezu alle Vorstellungen in Wien waren bereits vor Premierenstart ausverkauft. Im Oktober wird die Proletenpassion mit ihrem Auftritt im Kammersaal der Arbeiterkammer Steiermark ihren ersten Auftritt außerhalb Wiens absolvieren und auch hier wird mit einem vollen Haus gerechnet. Vorverkaufskarten gibt es ua. im Lendpavillon, Volksgartenstraße 11, 8020 Graz.

Diese Vorführung ist ein MUSS für alle an Geschichte bzw. Politik interessierten Menschen!

Exklusiv in Graz:

PROLETENPASSION Tourversion
von Heinz R. Unger und den „Schmetterlingen“
im Kammersaal Graz, Strauchergasse 32, 8020 Graz

01. Oktober 2015
20:15 Uhr

Eintritt: € 19,- (VVK), € 23,- (Abendkasse)

Kartenvorverkauf unter ÖTICKET – hier klicken!